Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1101/49

Ein König der die Armen



Originaltitel:
Ein König, der die Armen / treulich / a / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / 1. Adv. / 1749. / ad / 1733.
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Advent
Entstehungszeit: 1749
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 3
Instrumente: , str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,str,bc) - a - C
     2.rec (B,bc)
     3.aria (B,str,bc) - C - 3 (allegro)
     4.rec (S,bc)
     5.aria (S,str,bc) - G - 3 (allegro)
     6.rec (T,bc)
     7.choral (SATB,str,bc) - a - 6/8
Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 11 Seiten;
S, A, T, B: 1, 1, 1, 1 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 1, 2, 2, 2f.
Edition: nicht bekannt
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-457-30
RISM ID:   450007024
Graupner-Werke-Verzeichnis:   157630000001192569
Faksimile an der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Ein König, der die Armen treulich richtet, des‘ Thron wird ewiglich bestehen.
  2. Secco-Rezitativ
    Bedrängtes Zion, freue dich!
    Dein König kommt, der Trost der geistlich Armen.
    Sein treues Herz will sich
    in Sanftmut deiner Not erbarmen.
    Er kommt gering, ach ärgere dich nicht,
    Sein Reich kommt nicht mit äußeren Gebärden.
    Ergib dich Ihm! Was Er verspricht,
    das muss dir, trutz dem Feind! zu deiner Freude werden.
  3. Arie
    Bebe, Satan, Tod und Hölle!
    Jesus steigt auf Seinen Thron.
    Er ist Gott und Davids Sohn,
    Seinem Szepter wird‘s gelingen,
    Er wird Trost und Friede bringen,
    Er spricht allen Feinden Hohn.
  4. Secco-Rezitativ
    Kommt, wünschet Zion Glück!
    Forthin wird sich in seinen öden Gassen
    das Volk des Friedens finden lassen.
    Der holde Gnadenblick,
    den ihm sein König heute gönnt,
    wird alle Not und Satans Trieb zernichten
    und Sein gelindes Regiment
    bringt lauter frohen Segen ein.
    Er wird die Armen treulich richten.
    Erscheint Er gleich in armer Knechts Gestalt,
    Sein Thron wird dennoch fest bestehen.
    Kein Anschlag noch Gewalt
    kann Ihm gefährlich sein
    und Seinem Volk wird‘s allzeit wohl ergehen.
  5. Arie
    Freue dich, Zion, in heiliger Wonne,
    siehe dein König, dein Helfer ist da!
    Brich und streue Friedenspalmen,
    jauchze, singe Freudenpsalmen!
    Wohl dir, denn dein Heil ist nah.
  6. Secco-Rezitativ
    Kommt Sterbliche, nehmt diesen König an!
    Wir dörfen nicht als nur Gehorsam zollen,
    den reiner Glaube gültig macht,
    ob uns die Welt verlacht,
    wenn wir die herbe Kreuzesbahn
    mit Zions König gehen wollen.
    Getrost! Sein Reich ist nicht von dieser Welt;
    Sein Pracht besteht in Himmels Herrlichkeiten.
    Wer sich hier treu im Glauben zu Ihm hält,
    dem wird Er dort ein gleiches Reich bescheiden.
  7. Choral
    Ihr großen Potentaten,
    nehmt diesen König an,
    wenn ihr euch wollet raten
    und geht die rechte Bahn,
    die zu dem Himmel führt.
    Sonst, wo ihr Ihn verachtet
    und nur nach Hoheit trachtet,
    euch Gottes Zorn dann rührt.