Christoph-Graupner-Gesellschaft

 

 

Details zur Kantate GWV 1101/41

Auf Zion auf nimm Schmuck für Asche



Originaltitel:
Auf, Zion, auf, nimm / Schmuck für Asche / a / 2 Hautb. / 2 Violin / Viola / Canto / Alto / Tenore / Basso / e / Continuo. / Dn. 1. Adv. / 1741. [changed to 1742.]
Abschnitt im Kirchenjahr: Advent
Sonntag im Kirchenjahr: 1. Advent
Entstehungszeit: 1741
Vokal: Sopran, Alt, Tenor, Bass
Solostimmen: 2
Instrumente: ob (2), str, bc
Satzbeschreibung:
     1.coro (SATB,ob(2),str,bc) - B - C
     2.aria (S,str,bc) - g - 3
     3.rec (B,bc)
     4.aria (B,ob,vl unis,vla,bc) - F - C
     5.choral (SATB,ob(2),str,bc) - B - 6/4 (vivace)

Melodie zum 5. Satz aus dem Choralbuch von 1728:
Freu dich sehr, o meine Seele (Seite 42)
Liedtext: Warum willst du draußen stehen

Dichter: J.C. Lichtenberg
Partitur: 15 Seiten;
S, A (3x), T, B: 2, 1, 1, 1, 1, 2 - vl 1 (2x), 2, vla, vlne (2x), bc: 2, 2, 2, 2, 2, 2, 2 - ob 1, 2: 2, 1f.
Kommentar: ---



Originalquellen (ULB Darmstadt):Mus Ms-449-53
RISM ID:   450006671
Autograph im Bestand der ULB:   
Einzelheiten zum Kantatentext:   
Aufgeführt als Werk in Konzerten:    ---
Eingespielt auf CD, LP, usw.:---



 Ich möchte einen Fehler oder eine Verbesserung zu
    dieser Kantate melden:  
 


    Text der Kantate:
  1. Chor
    Auf, Zion, auf! Nimm Schmuck für Asche
    und Freuden-Öl vor Traurigkeit.
    Auf, wasche
    den Tränen-Unrat von den Wangen.
    Jetzt ist der Tag des Heils,
    jetzt ist die angenehme Zeit,
    dein König kommt zu deinem Heil gegangen.
    Auf, mache deine Tore weit.
    Er kommt, nimm Ihn in Ehrfurcht an
    Er ist’s, der dich erretten will und kann.
  2. Arie
    Weicht ihr traurigen Gedanken,
    heut’ zieht Jesus bei mir ein.
    Mein Verlangen und mein Hoffen
    ist gesegnet eingetroffen.
    Jesus, Gott und Davids Sohn
    kommt zu mir: Sein Königsthron
    soll in meinem Herzen sein.
  3. Secco-Rezitativ
    Wie kann, wie soll ich Dir,
    mein Herr, mein Heil, entgegen steh’n?
    Du kommst zu mir
    voll Sanftmut, voll Erbarmen,
    Du kommst, mir Sünder beizusteh’n.
    Immanuel, erwünschtes Rettungslicht!
    Ach, darf ich Dich gebeugt umarmen?
    Mein blödes Herz spricht ‚nein’,
    jedoch Dein holdes Angesicht
    räumt mir dazu die Freiheit ein.
    Drum wirft mein Herz sich hie,
    o Davids Sohn, zu Füßen,
    in Ehrfurcht Dich zu küssen.
    Mein Glaube schwöret Dir die Treu’,
    ich will Dein Knecht, Du sollst mein König sein.
    Vollführe nur Dein Gnadenwerk in mir,
    dass ich wie Du gesinnt und einst dort seelig sei.
  4. Arie
    Mein Herz ist ganz verwirrt in Freude,
    da Sich mein Heiland zu mir naht.
    Kein Jammerstand,
    kein Druck von Satans Hand,
    noch Sünd’, noch Tod kann mich versehren,
    weil mich der große Herr der Ehren
    in Seinen Schutz genommen hat.
  5. Choralstrophe
    Aller Trost und alle Freude
    ruht in Dir, Herr Jesu Christ.
    Dein Erfreuen ist die Weide,
    da man sich recht frölich isst.
    Leuchte mir, o Freuden Licht,
    ehe mir mein Herze bricht.
    Lass mich Herr an Dir erquicken,
    Jesu, komm, lass Dich erblicken.